Packliste für die Weltreise

Weltreise Packliste

Was nehm ich nur mit?

Habe ich mich vor meinem ersten größeren Backpacking-Trip gefragt und anschließend unzählige Blog-Artikel zu dem Thema gelesen.

Ich möchte nicht behaupten, dass ich die ultimative Packliste habe, am Ende ist es Typsache, was man dabei haben will. So manche Frau würde einen Heulkrampf kriegen, wenn sie sieht wie wenig ich dabei habe, für eine Andere wäre meine Packliste schon zu lang. Deshalb will ich hier vor allem allgemeine Tipps geben.

Ein paar Grundlagen

  1. Packe nicht zuviel ein.
    Weniger und leichteres Gepäck macht deinen Backpacking-Trip einfacher, insbesondere wenn du häufige Ortswechsel planst. Damit du dein Gepäck möglichst beschwerdefrei tragen kannst, sollte dein Backpack nicht mehr als 20% deines Körpergewichts wiegen. Mein Tipp: wenn du alle Sachen, die du packen willst, zusammengestellt hast, lege mindest ein fünftel davon wieder in den Schrank zurück. Besonders T-Shirts und Tops, aber auch Kleider und Shorts, kriegt man sowieso an jeder Ecke. Falls du also unterwegs feststellst, dass etwas fehlt, kauf es einfach nach.
  2. Packe multifunktionale Sachen.
    Ein Sarong, der als Rock oder Schal getragen werden kann. Ein Longsleeve, das wärmt oder beim Schnorcheln vor Sonne schützt. Eine Leggings, die zum Sport oder als wärmende Schicht unter einer Hose getragen werden kann. Eine Multifunktions-Flüssigseife usw. So sparst du eine Menge Gewicht und Platz.
  3. Wie ist das Klima?
    Ist es immer warm, oder planst du z.B. auch einige Bergwanderungen? In höheren Regionen kann es oft empfindlich kühl werden, was ich am eigenen Leib in Boquete in Panama erlebt habe. Als wir eine kleine Wanderung machen wollten, und ich mit kurzer Hose und Bluse ziemlich gefroren habe. Für solche Wanderungen, aber auch fürs Flugzeug und klimatisierte Busse, ist es klug lange Sachen dabei zu haben.
  4. Wie traditionell ist das Land in das du reist?
    Ganz abgesehen von der Temperatur, sind noch andere Aspekte bei der Wahl der Reisegarderobe zu bedenken. Wer als Frau z.B. nach Indien reist und plant nicht nur Goa und größere Städte zu sehen, sollte Kleidung dabei haben, die Knie und Schultern bedeckt und nicht eng anliegend oder weit ausgeschnitten ist. Aber auch für den Tempelbesuch in Bangkok sind Hotpants und Spaghetti-Top unpassend. In Moscheen wird darauf oft noch mehr wert gelegt. So musste ich beispielsweise in Istanbul, um die blaue Moschee zu betreten, nicht nur ein Kopftuch aufsetzen, sondern ein weiteres Tuch um meine Hüften wickeln da ich eine Skinny-Jeans anhatte. Die Tücher die man in Tempeln und Moscheen leihen kann, sind meisten nicht gerade hygienisch. Deshalb nimm lieber ein eigenes mit, oder kauf dir ein schönes vor Ort.
    Mit konservativ muslimischen Ländern und deren strengen Kleidervorschriften, wie beispielsweise dem Iran, hab ich noch keine Erfahrung. Generell ist es aber klug, sich vor der Reise mit diesem Thema zu beschäftigen. So fällt man nicht noch mehr auf, als man es als Tourist sowieso schon tut und zeigt Respekt vor der jeweiligen Kultur.
  5. Kann ich unterwegs alles nachkaufen?
    Bei den meisten Sachen, kann man diese Frage getrost mit ja beantworten. Es gibt aber ein paar Ausnahmen. Beispielsweise wenn man als große europäische Frau in Asien BHs und Bikinis kaufen will. Ehrlich gesagt finde ich es in Deutschland schon ziemlich schwer, gut sitzende, schöne BHs und Bikinis zu finden. Davon nehme ich also etwas mehr mit (natürlich nur bei längeren Trips). Auch bei großen Schuhgrößen könnte es schwierig werden, wenig asiatische Männer haben Schuhgröße 46.
  6. Packe Kleidung die miteinander kombiniert werden kann.
    Schaue möglichst, dass die meisten Teile zueinander passen. So hast du gleich viel mehr unterschiedliche Outfits, und du sparst wieder Platz und Gewicht.
  7. Kaufe keine speziellen Reiseklamotten.
    Die typische Abzipp-Hose, dazu ein langärmeliges Funktionshemd und ein breitkrempiger, ockerfarbener Stoffhut – fehlt nur noch ein großes Schild auf dem steht: “Hallo, ich bin ein Tourist”. Das kann natürlich jeder halten wie er möchte, ich habe aber festgestellt, dass man sich diese Sachen auf einem “normalen” Backpacking-Trip sparen kann. Wenn du natürlich hauptsächlich Dschungel Wanderungen planst, oder eine Fernwanderung machst, sieht die Sache möglicherweise anders aus.
    Ein paar Funktionsoberteile finde ich praktisch, da man sie zum Sport und auch für Wanderungen bei Hitze verwenden kann, ohne dass man gleich Schweißflecken sieht.

Sarahs Weltreise Packliste

Kleidung:
1x Jeans
1-2 x lange dünne Stoffhosen
1 x Short
2 x Yoga Hose (Leggins)
1 x langer Rock
2 x T-Shirt kurze Ärmel
4 x T-Shirt ärmellos
1-2 x Funktions-Shirt ärmellos
1 x Funktions-Longsleeve
2 x Bluse

1 x Hoodie
1 x Daunenjacke (komprimierber, faltbar, superkompakt)
1 x Regenjacke

7 x Unterhose
2 x BH (schwarz & weiss)
2-3 x Bikini
2 x Sport-BH
2 x Sneakersocken
2 x normale Socken

Schuhe
1 x Birkenstock Sandalen
1 x Five-Fingers
1 x Outdoor Schuhe
1 x Highfeels

1 x Schal / Tuch
1 x Sarong
2 x Kopftuch

1 x Sonnenbrille + Etui

Kulturbeutel:
1 x elektrische Zahnbürste
1 x Zahnpasta
1 x Zahnseide
1 x Wattepads
1 x Qtipps
1 x Bodylotion
1 x Kokosöl
1 x Dr. Bronner Flüssigseife
1 x Nassrasierer + Ersatzklingen
1 x Hornhautfeile
1 x Deo

1 x Shampoo
1 x Conditioner
1 x Haarschaum
1 x Tangle Teaser

1 x Maskara
1 x wasserfeste Maskara
1 x Augenbrauenstift
1 x Rouge
1 x Eyeliner
1 x Lippenpflege Fett

1 x Nagelschere
1 x Nagelfeile
1- 2 x Nagellack
1 x Nagellackentferner

1 x Pinzette
1 x kleiner Spiegel

1-2 x Sonnencreme
1 x Autan

1 x Reisehandtuch

Reiseapotheke:
Ibuprofen
Desinfektionstücher / Desinfektionsspray
Tabletten gegen See- und Reisekrankheit
Breitbandantibiotika
Malaria Standby
Elektrolyte
Pflaster
Steristripes
Kohletabletten
Imodium
Magnesium
Tampons
Vitamin B12

Für die Nacht:
Seidenschlafsack
Moskitonetz
Ohropax
Taschenlampe / Stirnlampe

Essen:
Klappmesser
Sparschäler
Wasserflaschen
kleines Brett

Papiere:
Reisepass
Führerschein
internationaler Führerschein
Impfpass
Tauch Brevet
Tauchversicherungskarte
2 x Kreditkarte
EC-Karte
extra Passbilder biometrisch

Taschen:
Backpack
Daypack
Geldbeutel
Handtasche
Jutebeutel
Packing Cubes
Kulturbeutel
Wäschesack
Laptoptasche / Neopren-Überzieher
Kameratasche

Sport:
Reise- Yogamatte
Tauchmaske
Schnorchel

Technik / Digitales:
Laptop
Kamera
Wasserkamera
eReader
Festplatte
SD-Karten
Power-Bank
Smartphone
Stromadapter
Ladegeräte

Sonstiges:
Notizbuch & Stifte
Schnur / Seil (am besten elbischer Herkunft)
Nackenkissen

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, gibt es hier nur eine Packliste für die Weltreisende. Ich hab mir ziemlich viele Gedanken zu dem Thema gemacht und auch schon relativ früh recherchiert. Steffen tickt hier ganz anders und hat ein paar Tage bevor wir die Wohnung ausgeräumt haben, angefangen zu überlegen, was er mitnehmen will. Im Prinzip unterscheidet sich die Liste für den Weltreisenden aber nicht besonders.

Das waren also meine Gedanken zum Packen für die Weltreise.
Habt ihr noch Ideen, Anmerkungen oder andere Tipps zu dem Thema?
Ich freu mich auf eure Kommentare.
Sarah

2 Kommentare

  1. Meine Packliste für Fernreisen sieht ähnlich aus – was ich aber ganz schnell in Asien hassen gelernt habe, ist Nagellack. Die Fläschchen sind letztendlich schwerer als man denkt und wenn man den Lack nicht ständig erneuert, klebt bald alles voller Sand 😉 Bei mir hatte sich nach 4 Tagen Strand der Sand regelrecht in den Zehen-Nagellack hineingefressen und war auch mit Nagellackentferner kaum mehr runter zu bekommen. Generell reise ich meist mit wenig/keinem Make-Up, weil mir das ganze bei Hitze doch bloss zerfließt und meiner Haut nicht gut tut. Aber da ist sicher jede*r anders 🙂
    Ansonsten eine super hilfreiche Liste und wirklich sehr reduziert! Respekt!

    Liebe Grüße,
    Ela

    • Hallo Ela,
      deine Nagellack-Geschichte ist ja Haarsträubend 🙂 hab ich so noch nie erlebt.
      Beim Makeup geb ich dir aber voll und ganz recht, find ich bei feuchter Hitze auch unangenehm und eigentlich auch unnötig.
      Wimperntusche trage ich aber sehr gerne, bin schon gespannt was hier zu bekommen ist, wenn meine ausgeht 🙂
      Liebe Grüße
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.